< Zurück zur Übersicht

Clubmeisterschaften 2021

Ralf Trost und Janine Rümker sind die neuen Clubmeister
Elin Reisewitz wird Jugendmeisterin
Insgesamt traten am 4. und 5.9. in den verschiedenen Altersklassen über 50 TeilnehmerInnen an, um die diesjährigen ClubmeisterInnen zu ermitteln.
Nach insgesamt 3 Runden am Samstag und Sonntag konnte sich Ralf Trost bereits zum dritten Mal als Clubmeister feiern lassen. In den Jahren 2006, 2012 war es ihm schon einmal gelungen. Der Seriensieger der letzten fünf Jahre, Fabius Wenzlawek, hat bekanntlich den Verein gewechselt und spielt seit diesem Jahr beim Golf & Country Club Hamburg-Treudelberg e.V. in der 2. Bundesliga. Dieser Umstand sorgte natürlich für einen spannenden Wettbewerb. Mit insgesamt 247 Schlägen setze sich Trost souverän mit 6 Schlägen Vorsprung gegen Thomas Dau durch. Den dritten Platz mit 254 Schlägen belegte Thomas Rümker.
Janine Rümker behauptete sich erstmals bei den Damen und lag bereits nach dem ersten Tag mit 3 beziehungsweise 4 Schlägen weniger vor ihren direkten Konkurrentinnen Inga Schönbeck und Carmen Möller, die beide bereits die Clubmeisterschaften in der Vergangenheit für sich entscheiden konnten.
Die Kinderwertung der AK 14 über 18 Loch konnte, wie schon im vergangenen Jahr, Elin Reisewitz gewinnen. Den zweiten Platz erspielte sich Lennard Strothmann. Ansgar Frohberg erreichte den dritten Platz.
Spannend ging es bei den Damen und Herren der AK 50 zu. Diese spielen im Vergleich lediglich einmal 18 Loch am Sonnabend und am Sonntag. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren sollte die Entscheidung am Sonntag an den jeweils letzten Löchern fallen. Als Siegerin der Damen ging Birgit Wenzel hervor, die mit 221 Schlägen den Sieg für sich verbuchen konnte. Mit jeweils 228 Schlägen lieferten sich Anja Scholz und Angela Steenbock einen packenden Zweikampf um die weiteren Plätze, den Scholz letztlich im Stechen gegen Steenbock gewann.
Noch spannender ging es bei den Herren AK 50 zu. Hier setzte sich Karsten Grußendorf gegen den Sieger des Jahres 2019, Olaf Grell, durch. Den dritten Platz belegte Torsten Steenbock mit 186 Schlägen.
Bei den Damen in der Altersklasse AK 65 setzte sich Jutta Schulte mit 209 Schlägen gegen die Anke Rebstock (218), die in der Vergangenheit bereits fünf Mal Titelträgerin war, durch. Der dritte Platz konnte nicht belegt werden, da die weiteren Teilnehmerinnen aufgrund eines technischen Fehlverhaltens aus der Wertung fielen.
Bei den Herren AK 65 gewann erstmals Günther Kaninck mit 182 Schlägen vor Eduard Beneken, der sich am zweiten Tag mit einer 88er Runde gegen den mehrmaligen Titelträger Wolfgang Rebstock durchsetzte.
Eine besondere Ehre kam Walter Wiczynski zuteil, der, unter dem Beifall der Anwesenden, als ältester Teilnehmer mit einem Präsentkorb ausgezeichnet wurde.


Downloads

> Ergebnisliste