Perfekter Start in die Verbandsliga-Saison – gleich Tabellenführer

 

14 jähriger Fabius Wenzlawek stellte alle in den Schatten

Nachdem die 1. Herrenmannschaft des GC Fehmarn im letzten Jahr leider aus der Landesliga Nord absteigen mußte, starteten die Jungs um Mannschaftskapitän David Stenson am 28.05.18 in die neue Saison und begrüßten zu ihrem Heimspiel auf der Wulfener Golfanlage die Mannschaften des GC Timmendorfer Strand, der GA Warnemünde und des G&CC Hohwachter Bucht.

Mit 23 Schlägen weniger als der GA Warnemünde fuhren die Fehmaraner einen souveränen Sieg ein und führen sogleich die Tabelle der Verbandsliga der Region Nord der Herren an. Die Timmendorfer blieben 29 –und die Hohwachter gar 49 Schläge zurück. Die Liga besteht aus 22 Mannschaften, die jeweils mit 8 Spielern an den Start gehen. In fünf Gruppen aufgeteilt, vergleichen sich jeweils 4 bzw. 5 Teams bis in den August hinein. In der Gesamttabelle werden alle Ergebnisse zusammengefasst und so der kommende Meister ermittelt. Die besten 10 Mannschaften steigen in die DGL Landesliga 2019 auf.

Fehmarns Golftalent, der erst 14 jährige Fabius Wenzlawek, spielte eine 75er Runde und stellte das gesamte Starterfeld in den Schatten. Mit nur 3 Schlägen über Par verbesserte er sein Handicap von 4,4 auf jetzt 4,2 und zeigte sich zur Überraschung aller nicht zufrieden. „Ich muss mich noch mehr konzentrieren“, erklärte der ehrgeizige Junge und sein Kapitän, Pro David Stenson fügte an: „Wenn er weiter so an sich arbeitet werden wir ihn eines Tages im TV sehen“.

Die zweitbeste Runde gelang Paul-Eric Camps (neues Hcp.7,4) vom G&CC Hohwachter Bucht mit 80 Schlägen, gefolgt von Fabian Scholz (neues Hcp.8,7) und Torge Hinz (Hcp. 4,4), beide vom heimischen GC Fehmarn, die jeweils 81 Schläge benötigten. Die weiteren Ergebnisse für die Insulaner steuerten Jörg Friede (Hcp.4,9/83), Andres Weiler (Hcp.7,0/84), O. Schnell (Hcp.11,3/86) und Nick Lukas Krüger (Hcp.9,5/88) bei.

 

 

 

 

 

 

 

 

Verbandsliga-Herren mit Pro und Kapitän David Stenson (r.) und Golftalent Fabius Wenzlawek, im Vordergrund liegend